Willkommen

Stampfl Berglauf

Die offizielle Homepage des Stampfl Berglaufs!

Beitrag 2018
Haag, 09. April 2018/

 

Sowohl bei den Läufern als auch dem gastgebenden SC Haag gab es rundum nur strahlende Gesichter bei der 34. Auflage des Stampfl-Berglaufs zu sehen, in dessen Rahmen erstmals auch die oberbayerischen Berglauf-Meisterschaften ausgetragen wurden. Die lokalen Berglauf-Asse gaben sich hier keine Blöße und sicherten sich sowohl beim Berglauf als auch in der Meisterschaftswertung die Spitzenplätze.

Frühlingshafte gut 20°C, sehr viele Zuschauer vor allem in den technisch anspruchsvollen Passagen am Stampfl Schlößl und nur ein laues Lüftchen am Trescherberg – für die knapp 400 Starter nahezu optimale Bedingungen für einen ersten Formcheck in 2018. Nachdem bis auf Max Kogler alle Top 5-Läufer aus 2017 an den Start gingen, versprach die Herrenwertung große Spannung über die Siegerplätze. In der Damenwertung glänzten dagegen alle Top 5-Läuferinnen aus dem Vorjahr durch Abwesenheit und deshalb lag hier die Favoritenrolle schnell bei Kerstin Esterlechner vom Team Lauffeuer Chiemgau sowie den berglauf-erfahrenen Läuferinnen der LG Mettenheim.

Nach dem Startschuss durch Landrat Georg Huber und Bürgermeisterin Sissi Schätz legten die Favoriten um den Tagessieg, Josef Diensthuber von der LG Gendorf, Michael Pritzl vom PTSV Rosenheim und Maxi Kiermeier vom Lauffeuer Chiemgau ein enormes Tempo für das große Starterfeld vor. Auf dem flachen Anfangsstück konnten die weiteren lokalen Spitzenläufer um Michael Eder vom PTSV Rosenheim sowie Markus Siegerstätter von der LG Passau noch Anschluss halten. Beim ersten Anstieg nach Au am Inn verschärfte vor allem Josef Diensthuber nochmals deutlich das Tempo, erarbeitete sich Meter um Meter Vorsprung und landete wie bereits in 2017 einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Die weiteren Stockerlplätze waren umso mehr umkämpft. Vor allem Maxi Kiermeier und Michael Pritzl lieferten sich lange Zeit ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen und erst nach einem beherzten Endspurt am Trescherberg sicherte sich Maxi Kiermeier Platz 2 vor Michael Pritzl und Michael Eder.

In der Damenwertung waren die Kräfteverhältnisse um Platz 1 spätestens in Au am Inn klar, denn die favorisierte Kerstin Esterlechner hatte sich 6 Monate nach der Geburt des zweiten Kindes bereits einen kleinen Vorsprung erarbeitet, verschärfte ohne Gegenwehr ihrer Konkurrentinnen stetig das Tempo und landete wie Josef Diensthuber einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Und ähnlich wie in der Herrenwertung entwickelte sich ein packender Zweikampf zwischen Irmi Schönhuber von der LG Mettenheim und der Schülerin Lisa Schreyer vom SC Ainring. Während Lisa Schreyer Anfangs der Steilpassagen kurzzeitig in Führung lag, konterte die erfahrene Irmi Schönhuber durch einen kraftvollen Zwischenspurt, verschärfte nochmals das Tempo und sicherte sich ungefährdet Platz 2. Zur großen Freude der zahlreichen Fans des gastgebenden SC Haag waren die Läufer des Köstler-Teams „mittendrin, statt nur dabei“ und sicherten sich wie Carolin Riemerschmid, Alfons Bruckmaier, Hans Thaler, Georg Preuß, Werner Prieller und Herbert Gottwald souverän ihre AK-Siege und damit jeweils den Titel des oberbayerischen Berglauf-Meisters. Zahlreiche weitere Stockerlplätze rundeten das erfolgreiche Abschneiden des SC Haag ab.

Die Mannschaftswertung und damit der Gewinn des Markus-Schober-Gedächtnispokals war diesmal äußerst hart umkämpft und mit nur wenigen Sekunden Vorsprung gewann hier das Team des SC Ainring vor dem Lauffeuer Chiemgau und dem bisherigen Seriensieger PTSV Rosenheim. Auf dem unglücklichen Platz 4 schließlich Team 1 des SC Haag.

Bei der Auslosung für den lukrativen Vereinspreis war Glücksgöttin Fortuna diesmal dem Team Lauffeuer Chiemgau hold. Sonderpreise für die jüngsten und ältesten Teilnehmer rundeten auch in diesem Jahr einen rundum gelungenen Stampfl-Berglauf 2018 im historischen Zehentstadel in Au am Inn ab und es folgt bereits die Vorfreude auf einen Jubiläumslauf in 2019.

Hans Huber